Posts Tagged ‘German’

GENRE-EXPERIMENTE: CORDWAINER SMITH

“Cordwainer Smith entwirft in seiner Science-Fiction eine eigentümliche und faszinierende Zukunftsvision, die an Fremdartigkeit kaum zu überbieten ist: eine Zukunftsvision, die nicht hauptsächlich technologischer, sondern sozio- und psychologischer Natur ist, und in deren Zentrum die Wiederentdeckung der Menschheit steht. Smiths Erzählungen sind bemerkenswert in ihrem Schreibstil, ihrer Struktur und ihren Inhalten, und wie sein eigenes…

Weiterlesen

DER PILGER STEIGT IN EIN TIEFES TAL HINAB

“Der Pilger steigt in ein tiefes Tal hinab. Metaphysisch gesprochen, natürlich. Das Tal ist in realitas ein Teil der städtischen Entwässerungs- und Abwasserbeseitigungsanlagen, also der Kanalisation. Kilometer von Betonrohren und Schmutzwasserfällen, Pumpwerken und Sammelbecken. Eingekrustete Dunkelheit, Gestank, schattenbeschwörende Notleuchten. Irgendwo dort unten, das hat man dem Pilger gesagt, haust ein Erleuchteter. Ein Weiser. Ein Orakel…

Weiterlesen

Glasboden / Glass Bottom in EACW Flash Fiction Finals

My text “glasboden” / “glass bottom” has been chosen as German-language winner of the European Association of Creative Writing Programmes Flash Fiction Contest – now up against 13 other texts for overall winner!   glasboden die heimatlosen toten betrachteten den sonnenaufgang von unter dem ozean, das licht verzerrt und gedämpft durch die salzsatten fluten. strandkörbe…

Weiterlesen

FRIEDENSFALL (Event of Peace)

Originally published in Novelle – Headquarters for Experimentalism #5 (August 2015) „Generalmobilmachung. Jeder fähige Körper, jede marktwerte Seele wird eingezogen für den Großen Frieden. Es hat begonnen, Bürger und Bürgerinnen: Der Frieden ist da!“ […] Die ossuarischen Wälder rund um die Hauptstadt blühten vor Unzerstörung, und das Meer schwemmte die Wiederauferstandenen an die Küsten. #experimentalfiction…

Weiterlesen

GENRE-EXPERIMENTE: HUGH COOK

“Hugh Cooks »Chronicles of an Age of Darkness« sind ein zehnbändiger Fantasy-Zyklus, der mit literarischem Einfallsreichtum und experimentellen Techniken gegen klassische Genre-Grenzen anrennt und diese weit hinter sich lässt. Neben einer vielfältigen, oft bizarren Welt und der präzise-schwarzhumorigen Wiedergabe menschlicher Realitäten drückt sich die Experimentierfreudigkeit des Autors in einer Vielzahl von Stimmen und Blickwinkeln aus:…

Weiterlesen

DAS MASKENHANDWERK

  “Es war, als wäre er in einem Alptraum aus Matsch und glitschigen Steinen gefangen, stets mit einem Ziel vor Augen, das er niemals erreichen konnte. In einer Höhle liegt ein Tempel, in einem Hügel liegt eine Höhle, in einer weglosen Wildnis liegt ein Hügel … war es zu sehr eine Legende, um wahr zu…

Weiterlesen

DAS PROBLEM MIT GEWITTERN

“Es donnerte in der Ferne, und ein hauchfeiner Schleier aus Betonstaub rieselte von der Decke. Die Menschen, die in der U-Bahn Zuflucht vor dem Unwetter gesucht hatten, zuckten zusammen, und ihr Murmeln ersetzte das Prasseln der kleinen Regentropfen, die man hier unten nicht hören konnte. Leros sah sich um, blickte in fremde Augen, in denen…

Weiterlesen

DREI EXPEDITIONEN

“Unter der dünnen Asphalthaut der Straße, unter dem Aderngeflecht von Rohrleitungen und Stromkabeln, Kanalisationsschächten und alten Wassertunneln gab es etwas anderes, sagten die Orakel, einen Fluss des Untergrunds, dessen Strömung ihn einmal komplett um die Stadt – und damit die Welt – trug.” Published in: eXperimenta #12/16 (December 2016)

Weiterlesen

DANIEL ABLEEV: INTERVIEW-NONSENSE MIT THOMAS LIGOTTI

Translation of: “Daniel Ableev: Interview-Nonsense mit Thomas Ligotti (2009)” “Alle Schriftsteller, die ich je bewundert habe, haben immer wieder dieselbe Geschichte geschrieben. Man kann ein Thema niemals tief genug ergründen. Die andere Art von Schriftstellern, zu denen Leute wie Shakespeare gehören, sind Beobachter des Lebens, Protokollanten der Conditio humana. Sie wenden sich abwechselnd Tragödien, Komödien,…

Weiterlesen

ERTRINKEN

“Ich weiß gar nicht, woher mir klar war, dass die weiß verputzten Wände und die Holz-dielen zu einem Theater gehörten, die schummrig beleuchteten Korridore und Treppenfluchten … es muss wohl irgendeinen Hinweis gegeben haben, den ich unbewusst aufgeschnappt habe. (Der PATIENT sieht durch den SPEZIALISTEN hindurch, und sein Blick wird mit jedem Wort abwesender.) In diesem…

Weiterlesen

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close